Biographien‎ > ‎

Friedrich-Ludwig von Gamm (*1889 - †1964)

veröffentlicht um 19.04.2017, 01:59 von Christoph von Gamm   [ aktualisiert: 21.04.2017, 08:11 ]

Als Friedrich-Ludwig v. Gamm am 7. Oktober 1889 in Hannover geboren wurde, war sein Vater Otto-Friedrich Christoph Johann 37 Jahre alt und seine Mutter Camilla Sidonie geb. Lauterbach ebenso 37 Jahre alt. Die Kindheit Friedrich-Ludwigs war durch die Offizierskarriere seines Vaters geprägt, er ist dann auch Offizier geworden und war zum Ende des 1. Weltkriegs Oberleutnant. Nach dem ersten Weltkrieg bis zur Heirat mit seiner Ehefrau lebte er mit seinen Eltern in Schwerin in der Münzstraße 2, hierzu gibt es einige Aufzeichnungen aus Volkszählungsakten, u.a. von 1900 und 1919. Seine Frau Wera Alexandrownja Dejanoff-Schamscheff lernte er nach dem 1. Weltkrieg kennen; Wera floh aus dem revolutionären Rußland zusammen mit ihrer Tochter Iria (*1916), die er adoptierte. Mit Wera hatte er zusammen zwei Kinder, Guidda Allburg Mechtild Marina (*1922 - 1999) und Otto-Friedrich Knese Grin (*1923 - 2001)

Ab 1925 siedelte die Familie von Friedrich-Ludwig in Bad Harzburg an, wo er zwischenzeitlich eine Generalvertretung der Allianz Versicherung betrieb und seine Ehefrau in der Villa Westend eine Haushaltsschule für höhere Töchter. Ab ca. 1936 trat Friedrich-Ludwig, dann als Major wieder in die Wehrmacht ein,  der er über den Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten sehr verbunden geblieben war. Mit der Expansion Deutschlands wurde Friedrich-Ludwig v. Gamm zuerst nach Salzburg (1938) und später ab 1940 nach Prag versetzt, wo er im Bereich der Abwehr tätig war. Nach dem Krieg siedelte er in Karlsruhe, später in München an, wo er 1964 im Alter von 74 Jahren verstarb. 
Friedrich Ludwig v. Gamm
 (*1889 - †1964)